Hospizgruppe Billerbeck

Ein persönliches Statement

 

An dieser Stelle erfolgt nun ein Perspektiv-, ein Stil-, ein Inhaltswechsel. 

An dieser Stelle wird es jetzt für einen kurzen Augenblick persönlich.

 

Ich liebe es, mir Geschichten auszudenken. Sie zu fühlen, zu leben, zu schreiben, zu stylen, zu veröffentlichen. Ich liebe meine Bücher. Ich liebe es, Kontakt mit meinen Leserinnen und Lesern zu haben. Im Internet oder bei Lesungen. Das Schreiben ist für mich Leidenschaft, Mission, Selbsterkenntnis und innere Rettung zugleich.

 

Mir ist völlig bewusst, dass es sich beim Schreiben für mich um die schönste Nebensache der Welt handelt. Dass ich das Schreiben genieße, liebe, brauche.

 

Aber ich erschaffe letztlich nichts wirklich Großes.

Nichts Elementares.

 

Ich erzeuge vielleicht "Kunst", ich produziere vielleicht Unterhaltung, ich sorge vielleicht für Zerstreuung, für Ablenkung, für ein paar Stunden Ruhe.

 

Aber ist das elementar?

Ich habe vor einigen Jahren die Arbeit der Hospizgruppe Billerbeck e.V. direkt und unmittelbar kennenlernen und erfahren dürfen. Die dabei gewonnenen Einsichten, Bilder und Erlebnisse haben sich tief in mein Bewusstsein, in mein Herz gebrannt.

 

Und ich sage euch:

 

Diese Menschen leisten in der Tat Elementares. Diese Gruppe geht weit über die Grenzen hinaus, und das, um trauernden, sterbenden, für immer gehenden, begleitenden, verzweifelten und leidenden Menschen beratend und liebevoll zur Seite zu stehen.

 

Ich ziehe meinen Hut vor diesen Menschen, vor dieser Gruppe. Die Arbeit, die diese Menschen täglich ehrenamtlich vollbringen, ist mit Gold nicht aufzuwiegen.

Sie trösten, sie begleiten, sie beraten, sie schweigen, sie lachen, sie weinen, sie atmen, sie leben, sie lieben, sie kümmern sich, sie organisieren - sie sind einfach nur da.

 

Sie sind da, wenn man sie braucht.

 

Sie sind Helden.

Es gibt in Deutschland weit über 1500 ambulante Hospizdienste, über 340 Palliativstationen in Krankenhäusern, über 230 stationäre Hospize für Erwachsene und knapp 20 stationäre Hospize für Kinder, Jugendliche und junge Erwachsene.

 

Alle diese Einrichtungen, Gruppen und Organisationen bestehen und existieren nur, weil es immer wieder gute Seelen gibt, die den Mut, die innere Energie und die Kraft aufbringen, sich trotz ihrer eigenen Lebenswege, ihrer eigenen Belastungen und Leidensgeschichten für trauernde, schwerkranke, sterbende, verzweifelte und einsame Menschen einzusetzen.

 

Diese Einrichtungen, Gruppen und Organisationen gibt es nur, weil Menschen bereit sind, über sich hinauszuwachsen.

 

Wenn ich an dieser Stelle die Hospizgruppe Billerbeck besonders hervorhebe, geschieht das natürlich in dem Wissen, dass es noch Tausende anderer Gruppen und Einrichtungen gibt, die dieselbe wertvolle und ehrenwerte Arbeit leisten. Da ich persönlich jedoch mit meiner Familie in Billerbeck lebe, möge man mir mein Augenmerk auf die örtliche Gruppe verzeihen.

Ich bin dankbar, dass ich meine persönlichen Erfahrungen mit der Hospizgruppe Billerbeck machen durfte. Ich bin gesund, meine Familie hat täglich genug zu essen, wir haben ein festes und sicheres Dach über dem Kopf, wir leben in einem der sichersten Länder der Welt, wir sind zusammen.

 

Dennoch ist mir bewusst, dass auch mein Leben, das Leben meiner Familie, das Leben meiner Freunde sich binnen einer einzigen Sekunde komplett ändern kann.

 

Und deshalb habe ich entschieden, dass 75 Prozent der Erlöse meines neuen Buches "Neverending Stories" (Taschenbücher & E-Books / VÖ: 01.06.2021) im Jahr 2021 direkt nach dem jeweiligen Quartalsende an die Hospizgruppe Billerbeck gehen.

Bitte unterstützt die wundervolle und wertvolle Arbeit, die die Hospizgruppe Billerbeck oder jede andere Hospizgruppe oder Einrichtung in Deutschland tagtäglich leistet. Jede noch so kleine Spende, jede noch so kleine Erwähnung in der Presse oder in den sozialen Netzwerken führt dazu, dass das Engagement dieser Gruppen und Einrichtungen, dieser Helden, gewürdigt wird.

 

Diese einzigartigen, in der Regel ehrenamtlich agierenden Menschen sind im Alltag für viele von uns unsichtbar, unscheinbar. Sie drängen sich nicht in den Vordergrund. Sie schreiten nicht über rote Teppiche, tummeln sich nicht selbstverliebt in Talkshows oder positionieren sich vor Kameras.

 

Sie machen, verdammt noch mal, einfach nur ihren Job.

 

Einen Job, den man wahrscheinlich erst dann zu schätzen weiß, wenn man selber einmal Hilfe, Zuneigung, Trost, Begleitung oder Beistand braucht.

 

Passt auf euch und aufeinander auf, bleibt gesund ... and keep on reading ... and writing.

 

Swen Artmann

(Juni 2021)

Homepage:

 

www.hospizgruppe-billerbeck.de

 

Kontakt:

 

Hospizgruppe Billerbeck e.V.

Hospitalstraße 8

48727 Billerbeck

 

hospizgruppe-billerbeck@t-online.de

Telefon: 02543 931188

Mobil: 0175 8962793

 

Spendenkonto:

 

Volksbank Baumberge

IBAN: DE40 4006 9408 0024 8188 00

 

Sparkasse Westmünsterland

IBAN: DE62 4015 4530 0034 5030 03

_______________________________________________________

Quellenangabe:

 

Bild 1.     Hände                            Stephanie Hofschlaeger / pixelio.de

Bild 2.     Steine                            Stefan Heerdegen / pixelio.de

Bild 3.     Gespräch                       Richard von Lenzano / pixelio.de

Bild 4.     Steg                               C. Nöhren / pixelio.de

Bild 5.     Kreuz                             schemmi / pixelio.de

Bild 6.     Cover                             Swen Artman